FotoWCN_LE

Whisky – Genuss- oder Wertobjekt? (4)

Whisky-Sammler suchen meist das Besondere. Wer über das Stadium den örtlichen Lebensmitteleinzelhandelt dazu aufzusuchen hinausgekommen ist, verbringt häufig seine Abendstunden mit dem Studium der bekannten Online-Whiskyhändler. Dort sind fast alle Abfüllungen zu bekommen, welche gerade auf dem Markt vertreten sind. Auffällig ist, dass die Händler versuchen sich mit besonderen Abfüllungen von der Konkurrenz abzusetzen. Besondere Finishs oder fassstarke Abfüllungen stehen groß in Mode.
Ein Händler sticht dabei heraus der eigentlich kein ausgewiesener Whiskyspezialist ist. Dabei handelt sich um den bekanntesten US-amerikanischer Onlineversandhändler, nach eigenen Angaben Marktführer des Handels. Dort werden immer wieder spezielle Abfüllungen angeboten, welche die Fachhändler vor Neid erblassen lassen. Beispielweise der von der bekannte schottischen Hebriden-Islay stammende Laphroaig 16 Years.

FotoWCN_LE

Nach Angaben des Onlineversandhändlers eine limitierte Edition. Vorgestellt im Herbst 2019, war dieser daraufhin schnell vergriffen. Im Mai 2020 folgte die nächste Charge, welche bis heute (Stand 24. Oktober 2020) erhältlich ist. Leider ist weder auf der Flasche, noch auf der Umverpackung ein Hinweis auf die Limitierung zu finden.
Für die Abfüllung spricht, dass die Zeit der Fassreifung ausgewiesen ist. Wer Laphroaig`s Range kennt, weiß, dass etwa die Hälfte der Abfüllungen keine Altersangabe haben und die anderen für Normalsterblichen kaum noch erschwinglich sind. Außerdem ist bekannt, dass der Whisky seine 16 Jahre in First Fill Bourbon-Barrels aus amerikanischer Eiche verbrachte.

FotoWCN_LE

Für Kenner ein urtypischer Laphroaig. Die Abfüllung mit der goldfarbene Banderole verspricht medizinische Rauchigkeit, welche jedoch altersbedingt schon etwas in den Hintergrund tritt. Leider ist weder eine Angabe zu Farbstoff, noch zur Kältefiltration zu finden. Positiv hingegen, der Whisky kam mit 48 % vol. in die Flasche und verträgt – zumindest ein paar Tropfen – Wasser.
Und der Preis? Im Vergleich zur 10-jährigen Standardabfüllung für etwa 33 € ist die 16-jährige mit etwa 87 € fast dreimal so teurer. Das ist schon heftig. Nur wer auf die höchstseltene, legendäre 18-jährige Abfüllung für etwa 200 € blickt, weiß den Preis bestens einzuordnen. Darüber rangieren die nur für Spitzenverdiener erschwingliche 25-jährige für etwa 400 €, die 27-jährige für etwa 500 € und die 30-jährige für etwa 900 €.
Schlussendlich stellt sich die Frage: Lohnt sich der Kauf? Dies lässt sich leicht mit „ja“ beantworten. Denn eines ist sicher, die limitierte Edition wird irgendwann auslaufen. Spätestens dann wird sich der Preis schnell verdoppeln.
L. E.