FotoWCN

Talisker Destillerie – der Whisky der Insel Skye

Die Talisker Destillerie liegt auf der Insel Skye, die größte Insel der inneren Hebriden. Wer über die Destillerie schreibt, muss auch ein paar Worte über den Ort verlieren. Aber fangen wir von vorn an.
Zwei Mitglieder des Whisky Club Nordhausen entschlossen sich von Inverness aus zu einem Tagestrip. Ziel, die Talisker Destillerie. Im strömenden Regen führte sie zunächst der Weg südwestlich in Richtung Loch Ness. In Invermoriston zweigte der Weg nach rechts ab. Die Skye Bridge errichte das Duo nach zweieinhalb, durchgeregneten Stunden. Von da an sollte es nach verschiedenen Wegbeschreibung eigentlich nur noch ein Katzensprung zur Destillerie sein. Weit getäuscht, die Strecke über Skye ist mit keiner deutschen Autobahn zu vergleichen. Eine weitere Stunde später – unmittelbar vor Carbost – war das Wetter endlich gnädig und ließ einen überwältigenden Blick über das mit Salzwasser gefüllte Loch Harport zu. Die Destillerie selbst lag unweit des Aussichtspunkts direkt am Ufer der Meeresbucht.
Den Whisky dieser Destillerie zu beschreiben, ist für einen Autor eine Herausforderung. Viele Whisky-Autoren lehnen sich an die Beschreibung des Whisky-Papstes Jim Murray an, wobei dieser streng genommen das Verkostungserlebnis einem Bekannten überließt, der auch den Vergleich mit Lava nicht scheute. Fest steht, bereits die 10-jährige Standardabfüllung liefert eine wahre Geschmackseruption inkl. des berühmten Chili-Catch, also eine erstaunliche Schärfe im Abgang (der in dieser vielleicht mit am besten zur Geltung kommt). Der Whisky von Talisker ist einzigartig und für den Verfasser dieser Zeilen der Scotch schlechthin. Auch Robert Louis Stevenson, Verfasser des legendären Jugendbuchs „Die Schatzinsel“, kürte in seinem Gedicht „The Scotsman Return from Abroad“ auch Talisker zu seinem König der Getränke. Darin heißt es: „The king o` drinks, as I conceive it, Talisker, Isla, or Glenlivet!“.
Aber zurück zur Destillerie und zur wechselvollen Geschichte. Diese wurde 1830 von den Gebrüdern Hugh und Kenneth MacAskill gegründet. Zuvor hatten die Brüder das Talisker-Haus samt dem Anwesen vom Eigentümer MacLeod of MacLeod gepachtet. Nicht alle Bewohner der Gegend waren davon begeistert. Ein Geistlicher vor Ort sprach gar einem der größten Flüche die einem Ort widerfahren konnte. So dramatisch sollte es aber dann doch nicht werden.
Die nachfolgenden Eigentümer führten die Destillerie mal erfolgreich, mal in den Bankrott. Um 1880 war ein J. R. W. Anderson Eigentümer der Destillerie. Dieser wurde bekannt, da er wegen Betrugs eingesperrt wurde. Die Gerichtsbarkeit warf ihm vor, Whisky verkauft zu haben, welchen es noch gar nicht gab.
Die Geschicke der Destillerie war eine Zeit lang eng mit der Dailuaine Destillerie verwoben, welche wiederum dafür bekannt wurde, die erste Doig-Pagode auf der Darre zu haben. Beide Destillerien firmierten zusammen unter Dailuaine-Talisker Distilleries LTD und standen dem weltbekannten Blend „Johnnie Walker“ unmittelbar Pate.
Dem Besucherduo präsentierte sich die Talisker Destillerie leider nur im außergewöhnlichen Visitorcenter. In diesem wachsen hölzerne Wellen aus dem Parkettboden, welche an die Lage am Loch Harport und dem Firmenmotto „Made by the Sea“ erinnern sollen. Die kurze Besichtigung endete mit der gemeinsamen Verkostung des Talisker 18 Years. Letztlich ein unvergessliches Erlebnis, diesen außergewöhnlichen Whisky am Ort seiner Entstehung verkosten zu dürfen. Eine Führung durch die Destillerie musste leider auf den nächsten Besuch der Destillerie vertagt werden.
L. E.