FotoWCN_LE

Ardmore Destillerie – William Teacher`s Erbe

27 Meilen nordwestlich von Aberdeen liegt das kleine Dorf Kennethmont. Dort gründete 1898 ein gewisser William Teacher – besser bekannt ist sein Unternehmen Teacher`s – die Ardmore Destillerie. Teacher`s Dynastie begann mit der Gründung eines „Tante Emma“-Ladens im Jahr 1830 in seiner Heimatstadt Glasgow. Wenig später eröffnete er dort seinen ersten Dram-Shop. Quasi ein Fastdrink-, anstatt eines Fastfood-Shops. Die zwischen 1791 bis 1831 boomende Bevölkerungsentwicklung Glasgow`s nutzte Teacher geschickt, um fast 20 Shops zu eröffnen. 1836 erhielt er eine Lizenz zum Verkauf von abgefülltem Whisky. Nach dem Spirits Act von 1860 konnte er seinen eigenen Blend kreieren und legal verkaufen. Er entschied sich für einen gehaltvollen, stark getorften Whisky und nannte ihn „Teacher`s Highland Cream“.
Nach dem Tod des Gründers im Jahr 1876 führten seine Söhne William jun. und sein jüngerer Bruder Adam die Geschäfte unter dem Namen William Teacher & Sons Ltd. fort. Um 1878 begannen sie ihren Whisky in die ganze Welt zu verkaufen. Dabei stellten die Brüder fest, dass bei langen Transporten in den damals üblichen Holzfässern, sich der Geschmack des Whiskys nicht nur veränderte, sondern deutlich verbesserte. Diese Erkenntnis und der Whiskyboom des ausgehenden 19. Jahrhunderts veranlassten die Brüder sich von anderen Destillerien unabhängig zu machen. In Aberdeenshire erwarben sie Land und Charles C. Doig wurde beauftragt eine Destillerie zu errichten. Baubeginn war 1897. Ein Jahr später – noch vor Fertigstellung und Inbetriebnahme – starb Adam Teacher.
1898 wurde Ardmore eröffnet. Die Pattison-Pleite im Dezember des gleichen Jahres und die Prohibitionsjahren in den Vereinigten Staaten verursachten in den nächsten Jahrzehnten einen nachhaltigen Absatzrückgang. Dabei ging in Schottland die Anzahl der legal produzierenden Destillerien von etwa 150 auf 15 zurück. Mit Ende der Prohibition in den Vereinigten Staaten – also nach dem 5. Dezember 1933 – verbesserte sich die wirtschaftliche Situation der Whisky-Branche zusehends. So auch bei Ardmore.
1976 übernahm Allied Breweries die Destillerie, welche 1987 durch die Übernahme von Hiram Walker zu Allied Distillers kam. Pernod Ricard wurde am 5. Juli 2005 Eigentümer von Ardmore. Aufgrund kartellrechtlicher Auflagen musste das Unternehmen jedoch verkauft werden. So kam es zu Beam Global Spirits & Wine, eine Tochter von Fortune Brands. Im Januar 2014 erfolgte die Übernahme durch die Suntory Holding. Heute steht die Destillerie unter der Obhut von Beam-Suntory.
Der bei Ardmore destillierte Whisky wurde und wird hauptsächlich für den Blend „Teacher`s Highland Cream“ verwendet. Erst zum 100. Geburtstag gab die Destillerie ihre ersten offiziellen Abfüllungen heraus. Nur die bei Auktionen teuersten Abfüllungen sind keine offiziellen. Es handelt sich dabei um den „Ardmore 15 Years / Pure Malt Whisky und ggf. den „Ardmore 16 Years / Pure Malt Whisky“.
Der „Ardmore 15 Years / Pure Malt Whisky“ wurde in den 1980er Jahren von Wm. Teacher & Sons Ltd., Glasgow (zu diesem Zeitpunkt noch bei Allied Distillers) abgefüllt und war nur für Mitarbeiter des Hauses gedacht. Die auf 600 Exemplare limitierte Abfüllung ist heute zu einem Preis von 2.700 GBP (plus) zu bekommen. Die Schwesterabfüllung „Ardmore 16 Years / Pure Malt Whisky“ ist so selten, dass sie eigentlich nur noch als Gerücht gehandelt wird. Aber es gab sie wirklich. Nur ist darüber wenig bis nichts bekannt. Nach langer Suche konnte der Verfasser dieser Zeilen zumindest ein Foto davon recherchieren. Die Abfüllung stammt höchstwahrscheinlich aus den 1970er Jahren, denn auf dem Frontlabel war der Alkoholgehalt mit 80 Proof (= 45,7 % vol.) angegeben. Falls eine solche Flasche irgendwann einmal auf den Markt kommt, wird vermutlich ein Preis von 5.000 GBP (plus) aufgerufen.
L. E.