Foto:WCN

Aberlour Destillerie – Steine des Spey

Mitten im Speyside, am Fuße des Ben Rinnes, liegt südlich der Ortschaft Charlestown of Aberlour die Aberlour Distillery. Der Ort, meist nur Aberlour genannt, wurde 1812 von Charles Grant of Elchies gegründet. Angeblich hat er diesen nach seinem gleichnamigen Sohn Charles benannt. Die ersten Häuser des Orts wurden aus den Steinen des Spey gebaut, an dessen Ufern die Ortschaft liegt.
Die Aberlour Distillery entstand etwa zwischen 1823 und 1826, wobei als Gründungjahr 1826 belegt ist. Die Gründer waren James Gordon und Peter Weir. Letzterer schied bereits ein Jahr nach der Gründung aus dem Unternehmen aus. James Gordon führt Aberlour ab diesem Zeitpunkt allein weiter und verpachtete die Destillerie um 1834 an die Brüder John und James Grant. Deren Pacht endete bereits 1840. Im gleichen Jahr gründeten diese ihre eigene Destillerie in Rothes – die Glen Grant Distillery.
Danach wurde es ruhig um Aberlour, bis 1879 ein Brand fast die gesamte Destillerie zerstörte. Der einheimische Unternehmer James Flemming, bereits Besitzer der nahgelegenen Dailuaine Destillerie, übernahm, soweit es die Quellen erlauben zu sagen, im gleichen Jahr Aberlour. Flemming entschied er sich gegen einen Wiederaufbau der abgebrannten Destillerie und für einen Neubau am heutigen Standort.
Im Jahr 1892 wird Aberlour an Robert Thorne & Sons Ltd. verkauft. Das Unternehmen erweitert und modernisiert die Destillerie und vergrößert deutlich die Produktionskapazität. Leider zerstörte 1898 ein weiterer Brand die Destillerie und den überwiegenden Teil der Lagerbestände. Im gleichen Jahr wird Charles C. Doig aus Elgin beauftragt, die Destillerie wiederaufzubauen.
In der Zeit des ersten Weltkriegs musste Aberlour im Jahr 1917 die Produktion einstelle. Der Betrieb konnte erst zwei Jahre später wieder aufgenommen werden.
Das Unternehmen Robert Thorne & Sons Ltd. wurde um 1921 liquidiert. Aberlour ging an das Brauereiunterhemen W. H. Holt & Sons, welche die Destillerie bis zum Jahr 1942 führen und an James Donald Stewart verkauften. Dieser ließ die Produktion der Destillerie bis Kriegsende faktisch ruhen. Im Jahr 1945 übernahm S. Campbell & Sons die Destillerie und im Jahr 1975 Pernod Ricard, in deren Hand das Unternehmen bis heute ist.
L. E.