Foto:WCN

8. Whisky-Tasting des Whisky Club Nordhausen “Rauchige Whisky`s“

Thema des 8. Whisky-Tastings vom Whisky Club Nordhausen am 05. September 2020 war „rauchige Whisky`s“. Dieser vom Verfasser dieser Zeilen nur widerwillig akzeptierte Begriff ist die „landläufige“ Bezeichnung von Whisky, dessen Hauptbestandteil Gerste am Ende der Keimung mit Rauch aus der Verbrennung von Torf in Verbindung kam. Korrekt heißt es daher: getorfter Whisky bzw. englisch: Smokey oder Peated Whisky.
Diese Art der Herstellung hat in Schottland und Irland eine lange Tradition. Torf gab und gibt es dort in Hülle und Fülle. Dazu war dieser Langezeit der preiswerteste Brennstoff. Heute verwenden nicht einmal zehn Destillerien in Schottland im eigenen Haus dieses Verfahren.

Ungeachtet dessen, sind rauchige Whisky`s im kommen. Der Einfluss auf das Aroma und den Geschmack des Whisky`s ist dramatisch. Bei fassstarken Abfüllungen kommt beim Schnuppern am Glas das Gefühl auf, an einer Zigarette zu riechen. Nichts für jedermann, dass ist klar.

Der Faszination „rauchige“ Whisky`s auf die Spur zu kommen, war Ziel des 8. Whisky-Tastings. Am Späten Nachmittag trafen sich die Freunde vom Whisky Club Nordhausen standesgemäß an einer überdimensionalen Feuerschale mit dem festen Vorsatz den gesamten Abend an dieser zu verbringen. Zum Tasting standen bereit: ein Highland Park Dragon Legend, Laphroaig 10 Years, Ardbeg Uigeadail, Lagavulin Distillers Edition 2019, Old Ballantruan 10 Years sowie die Exoten Amrut Peated und The English Smokey.

Während des von einer Präsentation begleiteten Tastings, wurde schnell klar, „rauchige“ Whisky`s haben eine gewaltige Aromavielfalt. Je nachdem ob ein solcher in Ex-Bourbon oder Ex-Weinfässern reifte durfte, war fast jede Geschmacksnuance zwischen reifen Früchten und Desinfektionsmittel zu erleben. Ein lakonischer Kommentar eines Teilnehmers bei der Verkostung des Laphroaig 10 Years sagt Vieles: „… alternativ könnte man auch an Desinfektionsmitteln trinken. Das schmeckt bestimmt genauso.“. Das Erstaunliche dabei, nach kurzer „Eingewöhnung“ änderte sich das übereilte Urteil.
Ein Höhepunkt setzte der Ardbeg Uigeadail. Bei 54,2 % vol. war Vorsicht geboten! Die anfänglich betörende Süße explodierte förmlich im Mund. Der „Whiskypapst“ Jim Murray sagte einmal über Ardbeg: „Wenn es irgendwo Perfektion gibt, dann hier!“. Diesem Urteil schlossen sich die Teilnehmer des 8. Tastings an.

Der abschließenden Höhepunkt des Abends war der Lagavulin Distillers Edition 2019, der am Ende seiner 16-jährigen Reifung ein Finish von drei Monate in Ex-Pedro-Ximénez-Sherryfässern erfahren durfte. Dessen kraftvoller, trockener und maritimer Charakter faszinierte die Teilnehmer des Tastings, O-Ton: „Dieser Whisky ist eine Wucht; zum reinknien!“.

Foto:M.Caspari

Das 9. Whisky-Tasting vom Whisky Club Nordhausen wird am 07.11.2020 stattfinden. Das Thema: „Highend-Whisky“.
L. E.